EIN CHOR FÜR TINAQ* MENSCHEN UND IHRE FREUNDE IM RUHRGEBIET

warum es uns gibt

Die Stimme ist ein großartiges Instrument. Nahezu jedem Menschen verfügbar, dabei trotzdem individuell und identitätsstiftend. Leider stellen sich viele Chöre und Chorleiter*innen überhaupt nicht darauf ein, dass die Stimmen von queeren Menschen, gerade TINAQ* (trans*, inter*, nicht-binär, agender, queer / questioning) Personen nicht immer in endocis Vorstellungen passen.

Dabei sind unsere Stimmen wunderschön, vielseitig und wert gehört zu werden.

Deswegen sind wir ein Chor , der die Stimmen von LGBTQIA+ Menschen und ganz besonders TINAQ* Menschen in den Vordergrund rückt.

die idee

Wir wollen gemeinsam Musik machen, eine Community von Musik- und Gesangsbegeisterten Menschen aufbauen und einen sicheren Ort schaffen um selbstbewusst mit unserer Stimme umzugehen.

Während es inzwischen einige allgemeine LGBTQIA+-Ausgerichtete Chöre gibt, sind wir einer von nur vier Chören in Deutschland, der spezifisch für TINAQ* Menschen und ihre Freunde gedacht ist.

wer steckt dahinter?

Der Qhor begann als das Hirngespinst der Dinslakener Sängerin, Gesangspädagogin und Chorleiterin Rhiannon Uhlig (sie/ihr oder dey/denen).

Rhiannon leitet seit über 8 Jahren Chöre in allen Altersgruppen, und ist spezialisiert auf Pop- und Jazzgesang. Ausgebildet wurde sie unter anderem an der Folkwang Universität der Künste und an der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel.

Als queere, trans* und nichtbinäre Person hat dey in deren Ausbildung sowie mit Gesang verbrachten Freizeit festgestellt, dass einige cishet Normen einem entspannten gemeinsamen Musizieren im Weg stehen können.Diesem Problem soll der Qhor Abhilfe schaffen.

social media

Unbenanntes Projekt

der Qhor 🏳️‍⚧️🏳️‍🌈

Ein Chor für TINAQ+ Menschen und ihre Freunde. Deine Stimme ist wunderschön, individuell und wichtig!
Leitung: @rhiannon.songbird